Tag der Befreiung 2020

Wir feiern 75 Jahre Befreiung vom Faschismus in Deutschland. Doch für uns nicht nur ein Grund zurück zu blicken und sich zu erinnern, sondern auch ins Hier und Jetzt zu schauen. Wir sollten aus dem Vergangenen lernen, damit sich so etwas nicht wiederholt!

Wir unterstützen die Forderungen der Holocaust
Überlebenden Esther Bejarano und der Vereinigung der Verfolgten des
Naziregimes -Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
(VVN-BdA):

„ES IST NICHT HINNEHMBAR, DASS 75 JAHRE DANACH EXTREME
RECHTE IN ALLEN DEUTSCHEN PARLAMENTEN SITZEN UND IN IMMER RASCHERER FOLGE MORD AUF MORD FOLGT.
Die Lehren des 8. Mai umzusetzen, bedeutet für uns:

  • AfD, NPD und ihre Verbündeten aufzuhalten,
  • das Treiben gewalttätiger und mordender Neonazis zu unterbinden, ihre Netzwerke in Polizei, Bundeswehr aufzudecken und aufzulösen,
  • einzugreifen, wenn Jüdinnen und Juden, Muslime, Roma und Sinti und andere, die nicht in das Weltbild von Nazis passen, beleidigt und angegriffen werden,
  • Geflüchtete in Deutschland aufzunehmen,
  • die Logik des Militärischen zu durchbrechen und Waffenexporte zu verhindern und
  • die Diffamierung und Behinderung demokratischer und antifaschistischer Gruppen und Organisationen durch Geheimdienste und Finanzämter zu beenden.“

Aus der Petition „Mai zum Feiertag machen! Was 75 Jahre nach Befreiung vom Faschismus getan werden muss!“

Außerdem liegen uns noch aufgrund der aktuellen Situation folgende Petitionen am Herzen:

#LeaveNoOneBehind: Jetzt die Corona-Katastrophe verhindern – auch an den Außengrenzen!

#SaveRomafromCorona: Roma-Gemeinschaften vor einer Katastrophe schützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.